Was kostet eine Badsanierung?

Sie haben sich entschlossen Ihr Bad zu sanieren, doch sie können nicht einschätzen wie viel die Sanierung am Ende kostet?
Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick der Kostenstruktur und Faktoren, die dafür maßgebend sind.

Umfang der Maßnahme und wesentliche Kostenträger

Bevor Sie an eine praktische Sanierung denken, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, wie das Badezimmer am Ende aussehen soll. Möchten Sie ein Luxusbad mit Marmoroberflächen und freistehender Badewanne oder eher eine schlichte gehobene Einrichtung? Jedes Badezimmer ist anders und hat somit verschiedene Anforderungen.


Bad selbst sanieren

Um Kosten einzusparen, haben Sie wahrscheinlich schon in Erwägung gezogen die Sanierung in Eigenregie durchzuführen. Häufig sind die Kosten aber auch der einzig gute Grund, weshalb Sie eine Sanierung selbst vornehmen sollten. Eine Selbstsanierung kostet viel Zeit, Nerven und benötigt das fachliche Know-How. Vom sachgemäßen Abriss, über Materialauswahl, Werkzeug, Rohrverlegung, Sanitärinstallation, Elektroinstallation, Trockenbau bis zur korrekten Verlegung der Fliesen. Im schlimmsten Fall haben Sie nach kurzer Zeit einen Rohrbruch und sie müssen von vorne anfangen. Eine komplette Badsanierung überlassen Sie daher lieber den Profis. Obendrein haben Sie einen Anspruch auf Gewährleistung.

Sie können jedoch einige Arbeiten selbst übernehmen, um Kosten einzusparen.


Maßgebliche Kostenfaktoren

Raumgröße

Mit steigender Quadratmeterzahl steigen auch die Kosten. Die Größe hat Einfluss auf die Anzahl der zu verlegenden Rohre und Fliesen. Möglicherweise möchten Sie auch eine größere Badewanne, eine zusätzliche Dusche oder ein zweites Waschbecken installiert haben.

Professionelle Sanierungsfirma

Je nach Region, Wettbewerb und Qualität gibt es gewaltige Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Sanierungsunternehmen. In Berlin sind die Preise gewöhnlicherweise höher als in ländlichen Regionen, da die Nachfrage und der Wettbewerb größer ist und die Firmen in entsprechende Werbemaßnahmen investieren müssen.


Räumliche Besonderheiten

Die räumlichen Eigenheiten Ihres Badezimmers beeinflussen die Sanierungskosten. Haben sie viele schlecht erreichbare Stellen, für die mehrere angewinkelte Rohre und Fliesen verlegt werden müssen, steigen die Kosten hierfür. Grundsätzlich gilt: je verwinkelter ihr Badezimmer ist, desto höher fallen die Kosten aus.


Ausstattung

Bei stark begrenztem Budget ist es wichtig auf ein gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis zu achten. Investieren Sie zu viel in die Badausstattung und zu wenig in den professionellen Dienstleister, haben sie unweigerliche Qualitätseinbußen in der Umsetzung. Sie können zwar auf eine Gewährleistung bestehen.
Doch eine Nachbesserung einer unseriösen Firma mit dessen Qualität Sie nicht zufrieden sind, kostet neben der Zeit auch Nerven und Frust. Achten Sie bei der Budgetierung daher unbedingt auf die richtige Verteilung.


Aktueller Zustand des Badezimmers

Der Ist-Zustand Ihres Badezimmers spielt eine große Rolle in der Preisgestaltung.
Sind noch aufwendige Abrissarbeiten vonnöten oder muss die Elektrik erneuert werden, müssen Sie mit weiteren Kosten rechnen. Sofern es Ihnen also möglich ist, können Sie einige Arbeiten selbst übernehmen. Damit sparen Sie Geld und dem Fachbetrieb Zeit.


Kostenübersicht

Leistung Kosten in Euro
Abriss und Entsorgung ca. 1300
Wandbearbeitung ca. 1400
Elektriker ca. 1800
Anlagenmechaniker ca. 1900
Fliesenleger ca. 2600
Fußbodenheizung ca. 900
Badewanne Einbau & Verputz ca. 400
Rohre & Material ca. 1700
Fliesen & Material ca. 400
Steine & Verbundmittel ca. 300
Fugenarbeiten ca. 300

Fazit

Sie kommen je nach Ausstattung schnell auf fast 13.000€.

Holen Sie sich vorab unbedingt ein kostenloses Angebot ein.
Viele gute Sanierungsfirmen bieten Ihnen als guten Service eine unverbindliche Begehung und Beratung an.


Noch Fragen zur Badsanierung?