Unseriöse Baufirma erkennen

Im Dschungel der Bauunternehmen ist es gar nicht so leicht die richtige Baufirma zu finden.

Es hapert bei der Beratung, bei der Planung oder es gibt keine wirklichen Fachkräfte bei den jeweiligen Firmen. Viele sogenannte Generalunternehmer haben teilweise gar keine eigenen Festangestellten, sondern vergeben lediglich an Subunternehmer oder an Leiharbeiter – meist aus dem Ausland.

Wir zeigen Ihnen Wege, wie Sie eine unseriöse Baufirma Berlin entlarven.

Die Firma

Handelt es sich um einen Einzelunternehmer oder eine Körperschaft?

Grundsätzlich ist es nicht schlimm als Einzelunternehmer eine Baufirma zu führen, jedoch sollte hier darauf geachtet werden, dass dieser für die entsprechenden Leistungen in die Handwerksrolle eingetragen ist. Dasselbe gilt für Körperschaften wie etwa die GmbH. Bei einer UG (haftungsbeschränkt) lag das Stammkapital zur Zeit der Gründung bei unter 20.000€. Dies muss nicht zwangsweise negativ sein, doch sollte immer im Hinterkopf behalten werden. Insbesondere wenn es um Vorauszahlungen oder Abschlagszahlungen geht.

Es gibt dutzende Handwerke, die zulassungspflichtig sind. Legen Sie Ihr Bauvorhaben also in zwielichtige Hände, ist ein Pfusch nicht ausgeschlossen. Am Ende stehen Sie vor einer weiteren Baustelle und müssen noch tiefer in die Tasche greifen, um verursachte Fehler zu korrigieren.

Zusätzlich können Sie beispielsweise beim Bauherren-Schutzbund e. V. eine Wirtschaftsauskunft beantragen.

Die Beratung

Wie individuell ist die Beratung auf Sie zugeschnitten? Kann der Berater Ihre Fragen zufriedenstellend beantworten? Hat dieser sie vor Ort besucht? Falls Sie gar keine Fragen in petto haben, sollten Sie sicherheitshalber einen Sachverständiger engagieren, der beratend zur Seite steht.

Stellen Sie unbedingt Fragen. Gegebenenfalls fragen Sie einen Freund oder Bekannten, der Spezialist auf einem Gebiet ist, um den Berater zu prüfen.

Referenzen

Lassen Sie sich von Referenzobjekten der Baufirma überzeugen. Fragen Sie konkret nach einer Begehung, wenn Sie noch keine Referenzobjekte gesehen haben. Hilfsweise auch aussagekräftige aktuelle Bilder oder Vorher-Nachher-Bilder. 

Das Angebot

Seriöse Baufirmen erstellen ihnen kostenlos ein Angebot und drängen Sie nicht dieses sofort zu unterzeichnen. Überprüfen sie, ob die Leistungen detailliert aufgeschlüsselt sind.

Werden Angaben zur Qualität und Güte der Materialien gemacht? Arbeitet das Bauunternehmen mit namhaften Herstellern zusammen?

Zahlungsmodalitäten

Achten Sie auf einen stimmigen Zahlplan. Möchte die Baufirma eine Vorauszahlung haben? Falls ja, ist schlüssig wofür? Eine Vorauszahlung für die Baustelleneinrichtung und die ersten Materialien machen Sinn. Mehrere Abschläge für verschiedene Bauphasen machen also durchaus Sinn. Sie sollten auch vereinbaren, dass Sie nur bezahlen, wenn ein gegebener Bauabschnitt vollständig(!), wie beschrieben, erreicht wurde.

Qualitätskontrolle

Haben Sie stets einen Experten an Ihrer Seite. Ein Bausachverständiger sollte in regelmäßigen Abständen die Qualität der Baustelle überprüfen. Damit können Mängel frühzeitig vermindert werden und das Risiko für Spätfolgen wird verringert. Außerdem kann dieser besser einschätzen, ob eine Bauphase erreicht beziehungsweise richtig abgeschlossen wurde.

Vergleichen

Holen Sie sich mehrere Angebote ein und vergleichen Sie, wie ausführlich die Leistungen aufgeschlüsselt sind. Wägen Sie auch ab, wie gut und ehrlich Sie beraten wurden und ob die Baufirma Kompetenzen besitzt, um Ihr Bauvorhaben fachgerecht und pünktlich durchzuführen.

Fazit

Es gibt viele Faktoren, anhand deren Sie eine unseriöse Baufirma erkennen.

Handelt es sich um einen Einzelunternehmer oder eine Körperschaft?

Sind die entsprechenden Handwerke in die Handwerksrolle eingetragen?

Gibt es aussagekräftige Referenzobjekte?

Ist die Beratung ganzheitlich und kann der Berater Ihre Fachfragen beantworten?

Ist das Angebot übersichtlich und die Positionen aufgeschlüsselt?

Gibt er Ihnen eine angemessene Bedenkzeit bis zur Unterschrift?

Sind die Vorauszahlungen sinnvoll geplant?