Badezimmer sanieren in wenigen Schritten

Die Sanierung, Renovierung und Modernisierung eines Badezimmers ist kein Hexenwerk und dank richtiger Planung auch zeitnah erledigt.
Wir zeigen Ihnen, wie sie in wenigen Schritten Ihr Traumbad verwirklichen.


Selber sanieren oder Sanierungsfirma beauftragen?

Die Frage, ob Sie einen Spezialisten beauftragen oder in Eigenregie sanieren ist keine Schwarz-Weiß-Frage. Haben Sie das nötige Budget und kaum Zeit, können Sie natürlich einfach einen Dienstleister beauftragen. Als Privatperson spielen die Kosten jedoch meistens eine wichtige Rolle.

Daher unser Tipp: übernehmen Sie die Arbeiten, die sie gut können selbe und überlassen Sie kritische Aufgaben den Profis. Denn Sie möchten am Ende nicht verantwortlich für einen Rohrbruch nach Fliesenverlegung sein oder lebensgefährliche Schäden durch eine mangelhafte Elektroinstallation riskieren.

Sie könnten beispielsweise alte Fliesen entfernen, den Fliesenkleber wegschleifen, einfache Trennwände oder den Verputz der alten Badewanne entfernen. Wenn Sie bereit sind einige leichte Abrissarbeiten selber vorzunehmen, können Sie schon um die 1300€ einsparen.


Konzeption und Planung

Sie haben bereits eine vage Vorstellung davon, wie Ihr Badezimmer aussehen soll.
Für eine ganzheitliche Planung benötigen Sie nun konkrete Vorstellungen. Je genauer Ihre Vision ist, desto besser kann geplant – und kalkuliert, werden. Der Zeitpunkt, ab dem Sie nicht mehr weiter wissen ist der richtige Moment um das Erstgespräch mit einer Sanierungsfirma aufzusuchen.

Hier wird eine Besichtigung vorgenommen, um sich ein genaues Bild von Ihren Gegebenheiten zu machen. Mit einem Grundriss des Badezimmers können Sie schon sehr viel am Telefon klären und gegebenenfalls neue erfrischende Ideen einholen. Sanierungsspezialisten sind nicht nur Macher, sondern auch kreative Denker. Ihr Bad hat womöglich viel mehr Potenzial, als sie denken.

Klären Sie genau ab, welche Maßnahmen Sie selber übernehmen können und welche die Sanierungsfirma übernehmen soll. Haben Sie einen Termin datiert, können Sie bereits mit bestimmten Rohbauarbeiten beginnen.


Abriss und Demontage

Vor Beginn müssen Sie zunächst alle beweglichen Einrichtungsgegenstände aus dem Badezimmer entfernen, das Wasser und den Strom im Bad abstellen.

Bevor Sie nun weitermachen, legen Sie sich Schutzkleidung an und sorgen sie für eine gute Lüftung des Raumes. Dazu gehören auch Schutzbrille, Staubschutzmaske und stabile Handschuhe gegen hartnäckige Splitter.
Anschließend können Sie damit beginnen Armaturen zu demontieren. Halten Sie auch einen Eimer und Lappen für eventuelle Restflüssigkeiten bereit. Für das Entfernen von Fliesen benötigen Sie einen Hammer und Meißel. Für größere Flächen nutzen Sie lieber einen Stemmhammer mit entsprechendem Flachaufsatz. Sie setzen nun im 45 Grad Winkel an der Fuge an und arbeiten sich Stück für Stück vor. Haben Sie das Werkzeug dazu, können Sie anschließend noch den Fliesenkleber runterschleifen. Denken Sie daran, dass Sie die Rückstände zum Schluss beseitigen müssen.


Gewerke vom Fachmann

Ein Gewerk ist eine handwerkliche-bautechnische Aktivität, wie zum Beispiel Fliesenarbeiten, Klempnerarbeiten, Elektroinstallationen und viele mehr.
Ihr Sanierungsspezialist geht nun mit seinem Team nach logischer Reihenfolge die einzelnen Aufgabenbereiche durch und erbringt die vereinbarten Leistungen. Von Rohrverlegung, Instandsetzung bis über zu aufwendigen Sanitär- und Elektroinstallation.


Ausblick

Wenn Sie Geduld und die Fähigkeiten mitbringen, können Sie anschließend auch eigene Vorwandelemente installieren, Wanne und Dusche selbst installieren, Malerarbeiten durchführen und Fliesen legen. Achten Sie hierbei bitte unbedingt auf die fachgerechte Abdichtung der Fugen.

Nach getaner Arbeit haben Sie sich dann aber auch ein Entspannungsbad verdient.


Noch Fragen zur Badsanierung?